Archiv

Hauptsache schnell!

Fünf Wochen zu früh setzten bei Mouna aus Hebron plötzlich die Wehen ein.

Die werdende Mutter rief ihren Mann, er müsse sie schnell ins Krankenhaus fahren. Die Abstände zwischen den Wehen wurden immer kürzer - der Weg ins Spital aber schien immer länger. Der Junge drängte ins Leben und kam noch auf der Fahrt zum Krankenhaus auf die Welt. Um das Kind optimal zu versorgen brachte eine Ambulanz den Knaben sofort nach Bethlehem, auf die Intensivstation im Caritas Baby Hospital. Der kleine Junge hat einen eindrücklichen Lebenswillen, ihm scheint nichts schnell genug zu gehen. Die unterstützende Beatmung konnte schon nach der ersten Nacht abgestellt werden, seine Lungen sind stark genug. Seine Mutter wird sehr glücklich sein, wenn sie ihren 1,9 kg schweren Sohn in die Arme nehmen kann. Noch ist sie selbst im Spital, um sich von dieser eiligen Geburt erholen zu können. Omars Vater hat den Kleinen schon besucht und ist sehr glücklich über seinen zweiten Sohn – auch wenn er sich dessen Ankunft etwas anders vorgestellt hatte.