Ein seltenes Krankheitsbild

Ein seltenes Krankheitsbild


Sham litt an hohem Fieber, als ihre Eltern sie ins Caritas Baby Hospital brachten. Die fiebersenkenden Mittel, die ihr die Ärzte in ihrer Heimatstadt Shyoukh, südlich von Bethlehem, verschrieben, sprachen nicht an. Was war die Ursache des Leidens?
 

In ihrer Verzweiflung fuhren die Eltern ihre kleine Tochter in das Caritas Baby Hospital. Sham wurde für weitere Abklärungen stationär im Kinderkrankenhaus aufgenommen.

Zuerst konnten auch die dort durchgeführten Tests nicht erklären, warum das Fieber seit Tagen nicht zurückging. Auch der Corona-Test war negativ.  Bis schließlich der Verdacht auf "MIS-C" aufkam - und sich kurz darauf bestätigte. Das seltene, weltweit verbreitete «multisystemische inflammatorische Syndrom» kann bei Kindern auftreten, die eine symptomfreie und daher unentdeckte Corona-Infektion durchgemacht haben. So war es auch bei Sham. Die Blutwerte zeigten Antikörper gegen SARS-CoV-2, der Beleg für eine zurückliegende Ansteckung.

Was für ein Schock! Doch die Zweijährige hatte Glück im Unglück: Die Multisystem-Entzündung zeigte sich bei Sham in milder Ausprägung, Herzmuskel und Herzkranzgefäße waren nicht befallen. Keine Lebensgefahr. Dank rascher Diagnose und zielgerichteter Therapie konnte das kleine Mädchen nach vier Tagen das Caritas Baby Hospital wieder verlassen.

Teilen